Ausbildungsberufe

Experten für moderne Architektur

Die Hände ruhen für einen Moment auf dem Stahlwinkel. Der Kopf neigt sich. Prüfend gleitet der Blick am Metall entlang. Perfekte Arbeit. Der Kunde wird sich freuen.

Schon in der dreieinhalbjährigen Ausbildung lernst Du als angehender Metallbauer die Fertigkeiten echten Handwerks kennen. In unserer Werkstatt erstellst Du all die Bauteile für Geländer, Treppen und Podeste, die Du dann später bei den Kunden aufbauen wirst. Das reicht bis zum kompletten Hallenbau.

Intelligenz der Hände
Moderne Gewerbe- und Industriearchitektur verlangt heutzutage nach Metallkonstruktionen. Etliche Einzelstücke – gefertigt nach den speziellen Wünschen der Kunden – entstehen bei uns in Brake. Du stellst die Bauteile nach ganz genauen Vorgaben her. Sorgfältiges Arbeiten ist gefragt, damit die Teile hinterher alle zusammenpassen. Modernste Technik und Werkzeuge unterstützen Dich dabei. Vor Ort auf der Baustelle werden die Einzelteile dann verschweißt, vernietet oder verschraubt. Du wirst große Freude daran haben, etwas Großes entstehen zu sehen und daran beteiligt zu sein.

Was musst Du für die Ausbildung zum Metallbauer mitbringen? Den Haupt- oder Realschulabschluss nach zehn Jahren Schule und ein Gespür für handwerkliche Aufgaben. Also das, was wir bei Barghorn „Intelligenz der Hände“ nennen. Auch die   mathematischen Grundrechenarten solltest Du gut beherrschen, körperlich fit sein und gut anpacken können.

Dein Fahrplan

Ausbildungsbeginn: 1. August
Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Voraussetzungen: Qualifizierter Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife
Bewerbungsunterlagen: Anschreiben, Lebenslauf, Lichtbild, Kopien der letzten zwei Zeugnisse und ggf.  Praktikumsbescheinigung per Post oder E-Mail (PDF-Dokument, max. 3 MB)
Bewerbungszeitraum: ca. 6-11 Monate vorher

Meister der millimetergenauen Feinarbeit

So ein Schiffsgetriebe kann ein harter Hund sein. Um es sorgfältig zu zerlegen, braucht man Kraft, Geschick und modernstes Werkzeug. Doch bevor die neue Welle angefertigt und wieder ins Getriebe eingebaut werden kann, muss zunächst eine genaue Schadensanalyse durchgeführt werden. Danach beginnt die Arbeitsplanung. Liegt die technische Zeichnung vor? Welche Werkstoffe, Maschinen, Instrumente und Prüfmittel brauche ich für Fertigung und Montage?

Präzision gefragt
Der Schwerpunkt Deiner Arbeit als Feinwerkmechaniker ist die Herstellung von Bauteilen und Geräten, die Du zusammen mit elektronischen Steuerungseinheiten zu funktionsfähigen Maschinen montierst. Jedes Bauteil muss millimetergenau passen. Nicht nur die Welle eines Schiffsgetriebes, sondern alle Bauteile, die wir für unsere Kunden maßanfertigen. Dein wichtigstes Arbeitsmittel sind deshalb modernste CNC-Maschinen, die Dich bei der Produktion unterstützen. Mit bloßem Auge und Deinen Händen allein ist das nicht mehr zu schaffen. Aber auch die Reparatur und Wartung, z.B. von Toren, gehört zu Deinen Aufgaben. Selbstverständlich lernst Du in Deiner dreieinhalbjährigen Ausbildung auch das grundlegende Handwerkszeug des Feinwerkmechanikers: schweißen, drehen und fräsen.

Du kannst sehr gut rechnen, bist handwerklich sehr geschickt und hast ein ausgeprägtes technisches Verständnis? Du arbeitest sehr sorgfältig und genau? Wenn Du dann noch ein guter Teamplayer bist und gute Umgangsformen mitbringst, wirst Du ausgezeichnete Perspektiven in diesem anspruchsvollen und abwechslungsreichen Beruf haben.

Dein Fahrplan

Ausbildungsbeginn: 1. August
Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Voraussetzungen: Qualifizierter Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife
Bewerbungsunterlagen: Anschreiben, Lebenslauf, Lichtbild, Kopien der letzten zwei Zeugnisse und ggf. Praktikumsbescheinigung per Post oder E-Mail (PDF-Dokument, max. 3 MB)
Bewerbungszeitraum: ca. 6-11 Monate vorher

Der richtige Job für sportliche Blitzmerker

Gerade kommt wieder ein LKW aufs Betriebsgelände gerollt. Sein Tuckern ist das Startsignal für die Mitarbeiter im Lager. Jetzt heißt es flink sein – und den Überblick behalten. Das gilt für die Kollegen, die schon lange im Lagermanagement beschäftigt sind, wie für die Auszubildenden. Sie sind von Anfang an voll integriert. Na dann kann’s ja losgehen. Der Transporter steht zum Entladen bereit. All das Material, das wir für unsere Fertigung brauchen, muss jetzt an den richtigen Ort gebracht werden.

Von der Warenannahme bis zur Warenausgabe alles im Blick
Es gibt ja eine Menge zu beachten beim innerbetrieblichen Materialfluss. Schließlich sollen die Mitarbeiter in den Werkstätten und auf der Baustelle stets mit allem versorgt sein, was sie für ihre Arbeit benötigen. Dabei nimmst Du eine wichtige Rolle ein. Du schreibst Bestellungen fürs Lager, kontrollierst, ob genügend Vorräte vorhanden sind und ob die Lieferungen auch so ankommen, wie sie bestellt wurden. Falls Ware falsch geliefert wurde, schickst Du sie wieder zurück. Und schließlich kümmerst Du Dich auch um die Warenausgabe.

Wenn Du Dich bei uns zur Fachkraft für Lagerlogistik ausbilden lässt, wartet verantwortungsvolle Arbeit auf Dich. Du hast den vorausschauenden Überblick? Mathematisches Verständnis? Fingerspitzengefühl im Umgang mit EDV? Super! Dann bist Du genau der richtige Azubi. Wenn noch Ordnungssinn und logisches Denkvermögen hinzukommen, wird alles wunderbar klappen.

Dein Fahrplan

Ausbildungsbeginn: 1. August
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Voraussetzungen: Qualifizierter Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife
Bewerbungsunterlagen: Anschreiben, Lebenslauf, Kopien der letzten drei Zeugnisse und ggf.  Praktikumsbescheinigung per Post oder E-Mail (PDF-Dokument, max. 3 MB)
Bewerbungszeitraum: ca. 6-11 Monate vorher

Großes Aufgabenfeld mit viel Verantwortung

Abteilung Einkauf: Das Telefon klingelt, das Fax piepst, der Drucker schreit nach Papier, der Computer meldet eine E-Mail. Die Kollegin steht vor dem Schreibtisch und hat da mal eine Frage, ganz dringend.

Kaufleute für Büromanagement bei Barghorn müssen Multitalente sein. Vieles muss parallel erledigt werden. Sofort und zuverlässig. Sie sind ganz in ihrem Element, wenn es stressig wird. Und bleiben auch in heißen Phasen cool, damit die Abläufe reibungslos funktionieren. Eine gute Arbeitsorganisation und ein perfektes Zusammenspiel der Abteilungen sind dafür unverzichtbar, ebenso wie modernste EDV.

Schnell Verantwortung übernehmen
Als Azubi wirst Du bei uns schon früh in die praktische Büroarbeit eingebunden und darfst Verantwortung für Deine Aufgaben übernehmen. Du holst Angebote ein, vergleichst sie, erfasst Bestellungen oder kümmerst Dich um die Werbung. Du lernst die Aufgaben in der Personalabteilung, in der Buchführung und in der Kundenbetreuung kennen und übernimmst zahlreiche planende, verwaltende oder kommunikative Aufgaben.

Du wirst Dich wundern: Die dreijährige Ausbildung wird ratz-fatz umgehen. Kein Wunder, denn angehende Kaufleute für Büromanagement beackern bei uns ein breites und abwechslungsreiches Arbeitsfeld. Da hat Langeweile null Chance!

Du arbeitest gerne in einem lebendigen Team, bist zuverlässig, kommunikativ und engagiert, kannst logisch denken, organisierst gerne und hast Spaß an EDV? Auch die deutsche Sprache ist für Dich kein Buch mit sieben Siegeln und Du beherrscht sie sicher in Wort und Schrift? Prima! Dann ist die Ausbildung zum/zur Kauffrau/-mann für Büromanagement genau das Richtige für Dich.

Dein Fahrplan

Ausbildungsbeginn: 1. August
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Voraussetzungen: Qualifizierender Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife
Bewerbungsunterlagen: Anschreiben, Lebenslauf, Kopien der letzten drei Zeugnisse und ggf. Praktikumsbescheinigung per Post oder E-Mail (PDF-Dokument, max. 3 MB)
Bewerbungszeitraum: ca. 6-11 Monate vorher

Mit dem dualen Studium auf der Überholspur

Betriebliche Ausbildung oder Studium? Warum nicht beides miteinander verbinden. Das so genannte duale Studium macht´s möglich. Seit 2005 bieten wir diese besondere Ausbildung an. Feinwerkmechaniker können dabei Theorie und Praxis zukunftsorientiert und erfolgreich miteinander verknüpfen. Der ideale Weg für Abiturienten, die sich die besten Berufsaussichten wünschen.

Wer „dual“ studiert, schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Am Lernort „Betrieb“ wird umfassend Praxiserfahrung während der Semesterferien und in Praxissemestern gesammelt. Am Lernort „Hochschule“ parallel Theorie gebüffelt. Man ist also gleichzeitig Mitarbeiter und Student.

Eine Ausbildung, zwei Abschlüsse
Unser Kooperationspartner für das duale Studium ist die Jade Hochschule in Wilhelmshaven. Das Studium dauert insgesamt vier Jahre und endet mit dem Ausbildungsziel Bachelor of Engineering (B.Eng.). Bereits nach zweieinhalb Jahren erfolgt die Gesellenprüfung zum/zur Feinwerkmechaniker/in.

Das duale Studium ist sehr anspruchsvoll und erfordert eine hohe Lern- und Leistungsbereitschaft. Die beruflichen Perspektiven entschädigen jedoch für die Mühen: sie sind ausgezeichnet.

Dein Fahrplan

Ausbildungsbeginn: 1. August
Ausbildungsdauer: Insgesamt 4 Jahre oder 8 Semesternach 2,5 Jahren erfolgt die Gesellenprüfung zum/zur Feinwerkmechaniker/in
Berufsschule:
Hochschule:
Es besteht keine Berufsschulpflicht
Jade Hochschule, Standort Wilhelmshaven
Vergütung:
Studiengebühren:
Gem. Tarifvertrag für Auszubildende in der Metallindustrie.
Die fälligen Studiengebühren von derzeit 500,00 € pro Semester können z.B. über ein gefördertes Darlehen der N-Bank finanziert werden.
Das erste und fünfte Semester sind studienbeitragsfrei die übrigen werden vom Auszubildenden getragen, die Verwaltungs- und Prüfungsgebühren übernimmt die Ausbilderin.
Voraussetzungen: Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder Fachhochschulreife
Bewerbungsunterlagen: Anschreiben, Lebenslauf, Kopien der letzten drei Zeugnisse und ggf.  Praktikumsbescheinigung per Post oder E-Mail (PDF-Dokument, max. 3 MB)
Bewerbungszeitraum: ca. 6-11 Monate vorher